Dach- und Fachverband

der Berliner Selbsthilfekontaktstellen

Veranstaltungen in diesem Monat ...

Tagungen, Kurse, Workshops und Diskussionen

Berlin ist die "Hauptstadt der Selbsthilfe". Gruppen und Organisationen bieten eine Fülle von Veranstaltungen an. Wir können hier nur Ausschnitte davon zeigen. Vielleicht finden Sie das eine oder andere interessante Angebot für sich.

Grundlagen der Selbsthilfeunterstützung

01. - 03. Februar 2024
NAKOS

Präsenz-Seminar für Fachkräfte in Selbsthilfekontaktstellen (Einsteiger*innen)  
Veranstalter: NAKOS
Die Fortbildung richtet sich an Mitarbeitende in Selbsthilfekontaktstellen, die erst in den letzten zwei Jahren in dieses Arbeitsfeld eingestiegen sind. Teilnehmen können 20 Personen.
Die Fortbildung hat zum Ziel, die Teilnehmenden für die vielfältigen Arbeitsaufgaben in der Selbsthilfeunterstützung zu qualifizieren.

Folgende Themen werden dabei im Mittelpunkt stehen:

    Information, Vermittlung und Beratung von Interessierten
    Unterstützung von Selbsthilfegruppen in der Gründungsphase
    Öffentlichkeitsarbeit in der Selbsthilfe
    Zusammenarbeit und Vernetzung in der Selbsthilfe und mit anderen Professionellen

NAKOS
Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen
Otto-Suhr-Allee 115 - 10585 Berlin
Telefon 030 | 31 01 89 80
Fax: 030 | 31 01 89 70
E-Mail: selbsthilfe@nakos.de
Internet: www.nakos.de

 

 

Digitale Offene Tür für Junge Erwachsene

05. Februar 2024
15.00 - 16.00 Uhr
Digital - siehe Link - www.junik-berlin.de

In unserer digitalen offenen Tür informieren wir per Videochat über Anlaufstellen in Krisen, Selbsthilfemöglichkeiten, Beratungs– und Gruppenangebote. Du kannst dich auch direkt vertraulich beraten lassen.
Folge dem link auf:
Jeden ersten Montag im Monat von 15.00- 16.00 Uhr

www.junik-berlin.de
Mail: junik@ajb-berlin.de
Einfach ohne Anmeldung
vorbeikommen - wir freuen uns!
 

Angehörige psychisch erkrankter Menschen - der Landesverband (ApK – LV Berlin e.V.) stellt sich vor

Montag, 12. Februar 2024
17:30-19:00 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Treptow-Köpenick - Genossenschaftsstr. 70 - 12489 Berlin

Als Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung stellen wir unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse oftmals hinten an. Wir kümmern und sorgen uns um die betroffene Person und wollen diese schonen. Wie erleben andere sich sorgende Angehörige diese Herausforderung? Und wie gehen sie damit um?

Ursula Hälbig und Torsten Hill berichten an diesem Abend über ihre ganz eigenen Erfahrungen als Angehörige psychisch Erkrankter und informieren über Unterstützungsmöglichkeiten.

Wir bitten um Anmeldung (030 631 09 85 | eigeninitiative@remove-this.ajb-berlin.de).

Grundlagen der gemeinschaftlichen Selbsthilfe für junge Menschen U 35

Montag 12. Februar 2024
10 - 12 Uhr
Online-Seminar
in der Reihe "Junge Menschen nachhaltig für gemeinschaftliche Selbsthilfe begeistern"

Online-Seminar für Fachkräfte in Selbsthilfekontaktstellen
Veranstalter: NAKOS

Bei der Unterstützung junger Selbsthilfe durch Selbsthilfekontaktstellen geht es auch darum, sich über konkrete Strukturen in den Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen, über zugrundeliegende Haltungen aber auch über Charakteristika der jungen Zielgruppe bewusst zu werden. Im Weiteren ist es bedeutsam, die Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit seitens der Selbsthilfekontaktstellen, die angebotenen Projekte und Aktivitäten sowie die Abläufe der Beratungen für Interessierte zu beleuchten und ggf. anzupassen.

In dieser Fortbildung wird das Fundament in den Blick genommen, auf dem sich eine lebendige Selbsthilfe für junge Menschen entwickeln kann. In der Fortbildung wird es neben konkreten Impulsen und Beispielen zur Förderung der Jungen Selbsthilfe auch die Möglichkeit geben, sich miteinander auszutauschen und konkrete kleine oder größere Vorhaben und Handlungsimpulse zu entwickeln.

Teilnehmen können bis zu 20 Personen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 30 €.

 

Gründungswerkstatt – Wie gründe ich eine Gruppe zu meinem Thema?

20. Februar 2024
16 – 17 Uhr
Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin-Zehlendorf

Wie finde ich Menschen, denen es ähnlich geht wie mir? Wir sprechen darüber, wie man eine Selbsthilfegruppe gründet und wie die Selbsthilfekontaktstelle dabei unterstützt. Für unsere Planung bitten wir um Anmeldung.
Anmeldung:                       selbsthilfe@mittelhof.org, | Tel. 030 801975-14

 

Erwachsene Kinder aus suchtbelasteten Familien: Unterstützungsmöglichkeiten aus Perspektive der Selbsthilfe und Suchtprävention

21. Februar 2024
14 -16.30 Uhr
online-Veranstaltung

Die Fachstelle für Suchtprävention Berlin und SEKIS Berlin, die landesweite Selbsthilfe-Kontaktstelle, laden Sie herzlich ein zu einer Online-Fachveranstaltung

Etwa jedes fünfte Kind in Deutschland wächst mit einem suchtkranken Elternteil auf. Sechs Millionen Erwachsene haben ihre Kindheit in einer suchtbelasteten Familie verbracht. Viele von ihnen erleben Vernachlässigung und Gewalt, können jedoch nicht darüber sprechen, da Sucht in unserer Gesellschaft stigmatisiert wird und in betroffenen Familien oft ein Tabuthema ist. Diese Situation führt nicht selten zu Isolation. Selbst im Erwachsenenalter trauen sich viele, die im Schatten der elterlichen Sucht aufgewachsen sind, nicht über ihre Erfahrungen zu sprechen. Dabei leiden sie häufiger als andere Menschen unter eigenen Süchten oder anderen psychischen Erkrankungen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der bundesweiten COA-Aktionswoche für Kinder aus suchtbelasteten Familien statt und richtet sich an alle interessierten Fachkräfte. Wir wollen an dem Nachmittag über die erwachsenen Kinder aus diesen Familien sprechen und einen Blick aus der Perspektive der Suchtprävention und aus der Selbsthilfe auf sie werfen. Ein*e Betroffene*r Erwachsener aus einer suchtbelasteten Familie wird uns dabei über seine/ihre Erfahrungen in der Selbsthilfe berichten und warum diese für ihn/sie ein wichtiger Anker im Leben ist. Zusätzlich werden wir Ihnen einen Überblick über die Hilfsangebote in den Bereichen Suchtprävention und Selbsthilfe verschaffen und Ihnen die Gelegenheit bieten, Fragen zu stellen.

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, melden Sie sich bitte über die Fachstelle für Suchtprävention,
anmeldung@remove-this.berlin-suchtpraevention.de
an. Sie erhalten nach der Anmeldung den Zoom-Link zur Veranstaltung.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Angela Schmidt (Fachstelle für Suchtprävention) und Ella Wassink (SEKIS Berlin)

Hört uns zu - ein Film über krisenerfahrene Jugendliche

21. Februar 2024
17.30 Uhr
CineMotion Höhenschönhausen - Wartenberger Straße 174 -13051 Berlin, Germany

Film über krisenerfahrene Jugendliche von Andrea Rotheburg
im Berliner Programm "Filme zur Psychiatrie"

Workshop für bewusstes Leben

Freitag, 23. Februar 2024
16 – 19 Uhr
Villa Mittelhof, Königstr. 42-43, 14163 Berlin

Die Welt mit wachen Augen sehen  RESILIENZ…Innere Stärke für die verschiedenen „Wetterlagen“ des Lebens. Was bedeutet das konkret? Was kann ich Gutes für mich tun?               
Anmeldung:     selbsthilfe@mittelhof.org,              Tel. 030 801975-14

 

Das Konzept “Positive Gesundheit“ aus den Niederlanden

23. Februar 2024
14 - 19 Uhr
Martas Gästehäuser am Hauptbahnhof Berlin, Lehrter Straße 68 in 10557 Berlin

Gesundheit mal anders: Das Konzept “Positive Gesundheit“ aus den Niederlanden mit Impulsen für eine nachhaltige Gesundheitsversorgung in Deutschland

Symposium | Veranstalter: Positive Gesundheit Deutschland e.V. und Kooperationspartner

Auf diesem Symposium wird das "Positive-Health"-Konzept vorgestellt, das in den Niederlanden im Hinblick auf eine person- und ressourcenorientierte Veränderung im Gesundheitswesen sehr erfolgreich ist. Mittlerweile gibt es erste Initiativen dafür auch in Deutschland.

Die Veranstaltung gibt die Möglichkeit, das Konzept aus erster Hand von den Konzeptentwicklern Machteld Huber, Hans-Peter Jung und Karolien van den Brekel-Dijkstra und ihre Erfahrungen kennenzulernen. Weitergehend wird auch über erste Erfahrungen in Deutschland berichtet und Möglichkeit zum Austausch gegeben sein. Im Rahmen der Veranstaltung wird zudem das "Handbuch Positive Gesundheit" vorgestellt.

Das Konzept kann als pragmatische Umsetzung des Salutogenese-Modells verstanden werden, geht von einem erweiterten Begriff von Gesundheit aus, bei dem soziale Teilhabe und Fokussierung auf die personeigenen zentralen (Lebens-)Ziele eine wesentliche Rolle spielen. Diese Orientierung stärkt eine Dialogorientiertung und ist tätigkeitsübergreifend umsetzbar. Sie ist für die Primärversorgung interessant – aber auch für den Bereich der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation. Da Empowerment und Förderung von Gesundheitskompetenz und Selbstreflexion eine zentrale Rolle spielen, kann es auch in der gemeinschaftlichen Selbsthilfe bedeutsam sein.

Kosten: 25 bzw. 20 Euro

Informationen: www.positive-gesundheit.eu
Zur Anmeldung gelangen Sie hier           Anmeldung

Veranstalter: Positive Gesundheit Deutschland e.V. in Kooperation mit
Positive Health International - Institute for Positive Health, Niederlande -
Dachverband Salutogenese e.V.
Chaja Stiftung
GESUNDHEIT AKTIV e.V.
Institut für Allgemeinmedizin und ambulante Gesundheitsversorgung (iamag)

Skin Picking - Die eigene Haut nicht in Ruhe lassen können

Montag, 26. Februar 2024
18.00 – 20.00 Uhr,
KIS Pankow im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin

An Hautunebenheiten, Wunden und Unreinheiten knibbeln, oft stundenlang, und dabei in eine Art Trance fallen – das erleben Skin Picking-Betroffene immer wieder. Nach einer solchen Episode folgen meist Schamgefühle, Selbstvorwürfe und Hoff-

nungslosigkeit. Langfristig kann diese Symptomatik dabei auch zu sozialer Isolation und Depressionen führen. Der Wunsch, das Verhalten zu stoppen, ist bei Betroffenen daher meist groß – doch die vielen Versuche, es ab jetzt „ein für alle Mal“ zu lassen, scheitern immer wieder.

Diese Veranstaltung bietet Informationen zum Krankheitsbild und zu Hilfsmöglichkeiten für Betroffene. Darüber hinaus besteht die Gelegenheit, Fragen zu stellen, eigene Erfahrungen zu teilen und hierzu miteinander ins Gespräch zu kommen.

Eine Einladung der Skin Picking-Selbsthilfegruppe in Berlin

Anmeldung erforderlich!

Kongress "Armut und Gesundheit" - Sozial gerecht: Gesundheit – Umwelt – Klima

5. und 6. März 2024
Henry-Ford-Bau der Freien Universität in Berlin-Dahlem

Unter dem Motto „Sozial gerecht: Gesundheit – Umwelt – Klima“ diskutiert der Kongress Armut und Gesundheit in diesem Jahr an drei Tagen: Am 5. und 6. März findet der erste Teil des Kongresses am Henry-Ford-Bau der Freien Universität in Berlin-Dahlem statt, am 12. März folgt der digitale zweite Teil. Unter www.armut-und-gesundheit.de können Sie das Programm einsehen und sich zum Kongress anmelden.
Der Kongress Armut und Gesundheit schafft seit 1995 ein kontinuierliches Problembewusstsein für gesundheitliche Ungleichheit in Deutschland. Einmal im Jahr kommen Akteur*innen aus Wissenschaft, Gesundheitswesen, Politik, Praxis und Zivilgesellschaft zusammen. Gemeinsam diskutieren sie gesellschaftliche Strukturen und Veränderungspotenziale. Aktuelle Forschungsergebnisse werden dabei ebenso vorgestellt und vertieft wie neue Strategien, Lösungsansätze und Erfahrungen aus der Praxis.

12. März 2024 digital über unsere Kongressplattform
Veranstalter: Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V. und zahlreiche Partner*innen
Website, Programm und Anmeldung ab sofort unter: www.armut-und-gesundheit.de
Podcast: www.armut-und-gesundheit.de/podcast
Nachfragen: kongress@remove-this.gesundheitbb.de, (030) 44 31 90 73

Übrigens: Um die Veranstaltung allen Menschen – unabhängig ihrer finanziellen Möglichkeiten – zugänglich zu machen, haben wir erstmals eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Noch bis zum 12. Februar findet sie sich unter dem Titel „Armut und Gesundheit: Ein Kongress für ALLE!“ auf der Plattform Betterplace.

Informationsveranstaltung zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuung

11. März 2024,
16 - 18 Uhr
Haus der Vielfalt, Wilhelm-Busch-Str. 12, 12043 Berlin

Anmeldung und Information:
Kontaktstelle Pflegeengagement Neukölln
Tel: 030 681 60 62 oder
Mail: kpe@sh-stzneukoelln.de

Autistische Liebe - Lesung und Erfahrungsaustausch

Montag, 18. März 2024
18.00 - 20.00 Uhr
KIS Pankow im Stadtteilzentrum Pankow, Schönholzer Str. 10, 13187 Berlin, (Großer Gruppenraum, 1. OG

Conni Schwärzer-Dutta liest aus ihrem Buch „Liebe mit Köpfchen. Tipps einer Autist*in für neurodiverse Beziehungen“ und ist als autistische Frau und Paarberaterin seit über 20 Jahren in einer glücklichen Beziehung mit einem nicht-autistischen Partner. Die Gehirne und damit die Gedanken, Gefühle und Erwartungen der beiden sind sehr unterschiedlich: sie sind ein neurodiverses Paar. Dies macht ihre Liebe intensiv und spannend, führt aber auch zu Missverständnissen und Konflikten. Welche Freuden und Herausforderungen solche neurodiversen Paare erleben und welche Werkzeuge aus der Paarberatung ihnen helfen können, darüber wird berichtet.

Referentin: Constanze Schwärzer-Dutta (autistische Frau und Paarberaterin für neurodiverse Paare

Eine Anmeldung ist erforderlich!